Das Wort des Präsidenten

28.02.2012 15:05 von Döme

Vielen herzlichen Dank für die Wahl zum Präsidenten an der diesjährigen Generalversammlung. Für mich persönlich schliesst sich nun einen Kreis. Vor etwas mehr als zehn Jahren habe ich mich nach einem langen und schwierigen Weg geoutet und durfte in dieser Zeit viele interessante und wunderbare Begegnungen und Erfahrungen machen. Meine Persönlichkeit zeichnet sich schon seit Lebzeiten damit aus, dass ich stets die Kommunikation pflege und den Kontakt zu den Mitmenschen geniesse. Ich schätze auch Momente, wo man als Gruppe etwas erschaffen kann. Inspirationen, Ehrgeiz, Durchhaltewille und gleichzeitig Spass am Tun sind für mich Grundvoraussetzungen für ein intaktes Wohl in einer integrierten Gesellschaft. So auch bei Queerdom. Es ist mir ein riesiges Anliegen, dass nicht nur der Vorstand seine eigenen Brötchen bäckt, sondern dass alle Mitglieder näher zusammenrücken und in die Projekte miteinbezogen werden. Ein Verband ist nur so stark, wie das schwächste Glied in den eigenen Reihen. Darum ist es wichtig, dass wir uns gegenseitig tragen und unterstützen. Genau das hat unseren Verein in der ganzen Schweiz populär gemacht. Es zeigt sich immer wieder, dass Organisationen verkrampft versuchen, etwas auf die Beine zu stellen und daran scheitern. Queerdom ist hingegen in einer mehrheitlich aussichtsreichen Lage. Durch die exzellente Führung von meinem Vorgänger Michael Läubli werden wir Schaffhauser national wahrgenommen und können aufgrund unserer gemeinsamen Interessen innerhalb der Community unsere gesteckten Ziele erreichen. Diese Ideologie möchte ich genauso versuchen weitertragen.


Es ist mir bewusst, dass mir auch ein ganzes Paket an Herausforderungen bevorsteht, die ich mit Euch zusammen angehen möchte. Jede Stimme, jede Meinung trägt ihr Gewicht und diese brauchen wir von den Mitgliedern und Partnern, damit ich mit dem Vorstand stets eine möglichst geeignete Lösung vorschlagen oder umsetzen kann.
Wie ich bereits erwähnt habe, ist der Dialog zwischen den Mitgliedern und dem Vorstand äussert wichtig, um den Bedürfnissen überhaupt gerecht zu werden. So sind wir auf die Rückmeldungen auf unsere Aufrufe angewiesen, damit wir wissen können, woran wir bei den Mitgliedern sind.

 

Mein Ziel als Präsident von Queerdom ist, den Verein auf einem ähnlichen Weg weiterzuführen. Meine Vorstandskollegen und ich möchten für alle als Ansprechpersonen gelten und sind offen für neue Ideen. Wir bieten weiterhin präventive Möglichkeiten an, unterstützen Leute während ihrem Coming-out, veranstalten gesellschaftliche und kulturelle Anlässe wie Turniere oder Ausflüge und wirken bei politischen Angelegenheiten mit. Ebenso legen wir grossen Wert auf die Zusammenarbeit mit unseren Partnervereinen aus der Region, wie zum Beispiel die AIDS-Hilfe SH/TG (Sommerparcours und Herbstmesse) oder WILSCH aus Winterthur und HOT aus dem Thurgau (Rosa-Weekend und weitere gemeinsame Veranstaltungen). Wir zählen auch auf die Unterstützung der beiden Dachverbände Pink Cross und LOS und begleiten die „Familienchancen“ auf politischer Ebene. Mit all diesen Partnern stehen wir im engen Kontakt und können interagieren und vermitteln.

 

Ich möchte mich nochmals von ganzem Herzen bei allen bedanken, die dem Verein Queerdom die Treue erweisen und uns begleiten und unterstützen. Ich freue mich auf die (weitere) Zusammenarbeit mit allen. Ich wünsche uns allen ein gutes Gelingen.

 

Ronny

Zurück