Geschichte

Der Verein Queerdom ist das eigentliche Resultat jahrelanger Aktivitäten, Anlässe und Aktionen, die seit dem Jahr 2003 hauptsächlich durch die späteren Gründungsmitglieder Michael Läubli und Ronny Bien organisiert worden sind. Damals gestalteten sie diverse Anlässe unter dem Namen "Schwöstere-Alaaarm". Während dieser Zeit schlossen sich immer wieder neue Leute an, andere gingen irgendwann wieder ihren Weg, um sich später irgendwo wieder zu finden oder finden sogar wieder den Weg zurück.

Der Kaffeeklatsch wird zum Vereinstreff

Im Jahr 2007 hatten sich die Schaffhauser während der Frühlingszeit regelmässig zum Kaffeeklatsch in der Stadt getroffen und der Wunsch wurde immer stärker, dass sich die Clique immer einmal in der Woche trifft und sich austauschen kann. Michi und Ronny kannten die damalige Besitzerin des Lokales "Karstbar", was die beiden veranlasste, diese Bar und Birgit mal zu besuchen. Da die Karstbar sehr heimelig ist und man sich sehr wohl fühlt, gingen sie schnell mal ein und aus - und so riefen sie den Karsttreff ins Leben. Der Anklang schien so gross, dass sich bis zur Winterzeit immer mehr Leute eingefunden haben. Während den Treffs füllte sich die Beiz jeweils regelrecht. Birgit brach im Januar 2008 die Zelte in Schaffhausen ab und orientierte sich neu, während Uschi die Nachfolge übernommen hat.

Nachdem der Karsttreff ins Leben gerufen worden ist, wurde durch Michi, Alex, Daniela und Ronny am 13.09.2008 einen eigenständigen Verein - Queerdom - gegründet, um auf diesem Weg eine weitere Transparenz zu bilden. Zum Beispiel haben sich in dieser Zeit viele ungeoutete Teenager zu uns gesellt und haben so die Gewissheit, dass sie nicht alleine sind, sich mit dem Thema der Homosexualität auseinanderzusetzen. Dadurch, dass der Aufbau der Zwischenmenschlichkeit als Priorität gilt, können viele Junge eher zu sich finden. Ende November 2008 weist der Verein Queerdom 25 Mitglieder auf. Queerdom wurde am Gründungstag auch Mitglied von PinkCross und pflegt seither einen regen Kontakt mit dem schweizerischen Dachverband, sowie auch zur lebenden Legende Schwester Hildegard und dem Allroundaktivisten Ruben Ott.

Starke Präsenz bei steilem Aufstieg

Im Jahr 2009 entwickelt sich der Verein Queerdom auf verschiedenen Seiten und gewinnt weiter an Popularität. Im Frühling schloss er sich mit der Organisation PinkApple an, die das schwullesbische Filmfestival in Frauenfeld und Zürich veranstalten, und durfte das Ressort "Promoting" übernehmen. Im April 2009 ging die erste Generalversammlung über die Bühne und bestätigte die Vereinstätigkeiten. Daniela trat zugleich zurück und Sven-Michel wurde als Nachfolger in das Kassieramt gewählt. Leider hielt dies nicht lange, so dass der Vorstand im Juli beschlossen hatte, den Posten im August wieder neu zu besetzen. Sven-Michels Nachfolger, Gerhard erledigt seine Aufgabe als Kassier seither mit Bravour.

Diverse andere Vereine und Organisationen bemerkten, dass Queerdom durch ihre Öffentlichkeitsarbeiten Bewegung in die Szene brachte und bekundeten immer mehr Interesse, sich den Schaffhausern anzuschliessen. So vereinbarten sich im Juni 2009 QueerUp und Queerdom zu einer Zusammenarbeit und werden gemeinsame Projekte ins Leben rufen. Auch der Verein CSD Zürich zeigte Interesse, mit ihren Fundamenten an Erfahrungswerte Schaffhausen die Möglichkeit zu geben, einen ähnlichen Anlass wie der Christopher Street Day zu erschaffen. Dies soll ein langfristiges Projekt werden und in ein paar Jahren wird auch die Munotstadt in den Genuss kommen, ein les-bi-schwules Ereignis feiern zu können.

Queerdom eröffnete Medienplattform

Ein grosser Tag für Queerdom war der. 01. Juni 2009. An diesem Tag wurde der vereinsinterne Newsletter neu präsentiert und als Vereinszeitschrift zum ersten Mal veröffentlicht. Das Interesse am Projekt "QUEERDOM POST" steigt kontinuierlich. Durch die redaktionellen Arbeiten öffneten sich weitere neue Türen, denn mittlerweile sind nicht nur vereinsinterne Berichte darin zu lesen, sondern auch, was in der nationalen und internationalen Community geschieht. Interviews mit EPOA-Präsident Mark F. Chapman, EuroPride-Pressesprecher und Organisator Michael Rüegg, Chriss Kling vom Queerdom-Partner Radio QueerTunes oder auch politisch engagierte Personen, wie Adrian Mangold (JuSo BL), Thomas Hurter (SVP SH) oder Daniel Preisig (JSVP SH) werden ermöglicht. Aber nicht nur prominente Personen kommen zum Zug, sondern auch Personen, die sich für die les-bi-schwule Gesellschaft engagieren und Zeichen für unsere Integration setzen wollen. Mit Unterstützung über die QUEERDOM POST verhilft Queerdom dazu, dass diese auch wahrgenommen werden. Allerdings wurde diese Form von Zeitschrift nach einem Jahr und 13 Ausgaben aus zeitlichen Gründen wieder eingestellt.

Im Sommer 2009 wird bekannt, dass der u.a. durch Adrian Mangold gegründete Verein Familienchancen.ch eine Petition lancieren wird. Diese langfristige Aktion soll bewirken, dass homo-/bisexuelle Personen in registrierter Partnerschaft die Möglichkeiten erhalten sollen, Kinder zu adoptieren oder Kinder, die in eine registrierte Partnerschaft eingebracht werden, die Chancen erhalten, den Partner als offiziell vollwertiges Elternmitglied zu anerkennen, was nach heutigem Gesetzesrecht uns vorenthalten wird. Queerdom beschliesst, mit Unterstützung der Stadt Schaffhausen und den Vereinspartnern, auch politisch mitzuwirken. Zum ersten Mal in der Geschichte Schaffhausens greift offiziell ein les-bi-schwuler Verein aktiv ein, um die Öffentlichkeit in dieser Region aufmerksam zu machen.

Am 13.09.2009 feiert Queerdom Schaffhausen sein erstes Jubiläum und blickt auf ein intensives erstes Vereinsjahr zurück. Die Personen, die sich in und um den Verein dafür einsetzen, haben realisiert, dass es genug harte und disziplinierte Arbeit gibt, um alles bewältigen zu können. Diese Personen geben alles, arbeiten ehrenamtlich und ohne Profit schlagen zu wollen, preisen viel Opfer und verzichten auf Vieles im Leben. Darum ist jede Anerkennung, jede Unterstützung von allen Seiten immens wichtig, damit Schwule, Lesben, Bi- und Transsexuelle das Leben erhalten, was gegenüber den heterosexuellen Menschen vorenthalten werden. Wir haben das Recht, unter den gleichen Voraussetzungen leben zu dürfen und kämpfen dafür. Deshalb wollen wir etwas bewegen!
Queerdom unterstützt während den Herbstmonaten die Familienchance und begleitet sie bei diversen Unterschriftsaktionen in der ganzen Schweiz und organisiert auch für eine Schaffhauser Aktion einen Workshop.

Queerdom in Warszawa auf Besuch

An der 2. Generalversammlung vom 27.02.2010 zählt Queerdom 35 Mitglieder und 2 Gönner und kann  ein intaktes nationales Beziehungsnetz aufweisen. Eine optimale Bilanz für das kommende Vereinsjahr, welches auch einiges zu bieten gehabt hat. Nach genau einem Jahr wurde die sehr erfolgreiche Vereinszeitschrift QUEERDOM POST wieder eingestellt und seither werden ausgesuchte Berichterstattungen veröffentlicht. Ausschlaggebend für diesen Schritt war die mangelnde Zeit, weil die Erschaffung einer Zeitschrift einen enormen Aufwand bedeutet. Ein weiterer Höhepunkt war die Queerdomreise in die polnische Hauptstadt Warszawa zur Europride 2010. Dem Verein wurde die Ehre erteilt, an einem Staatsessen mit der Schweizer Botschaft und den wichtigsten LGBT-Aktivisten teilzunehmen, welches durch den Botschaftssekretär organisiert wurde.
Im Sommer 2010 beschloss Queerdom, dass der Verein am Schaffusia’11 teilnehmen wird und einen Stand betreuen wird. Daniel Flachsmann erarbeitet ein Konzept und es wird eine Arbeitsgruppe für diesen Anlass gegründet. Währenddessen wird viel Hintergrundarbeit geleistet, um in den kommenden Jahren für politische Aktionen bereit zu sein. Mitunter wird sich Queerdom auch für den Lehrplan 21 stark machen.
Mit den beiden Vereinen HOT aus dem Thurgau und WILSCH aus Winterthur wird eine Partnerschaft angestrebt, die immer mehr Früchte trägt.

Vom Präsidenten zum Ehrenmitglied

Der Vorstand hat beschlossen, auf die 3. Generalversammlung den Vorstand neu zu konstituieren. Am 26.02.2011 wurden Dominik Gwerder zum Webmaster, Peter Rüegg zum neuen Aktuar, Daniel Flachsmann als Leiter der Arbeitsgruppe neu in den Vorstand gewählt, zudem übernimmt Ronny Bien den Bereich Medien und Kommunikation. Der Verein zählt 31 Mitglieder und 1 Gönner. Dieses Jahr gilt als eher zäh, weil an vielen Fronten gearbeitet werden muss. Einerseits werden die Vereinstreffs immer weniger besucht, worauf der Vorstand beschliesst, den Treff nur noch einmal pro Monat zu organisieren.

Die beiden Höhepunkte im Jahr 2011 sind der Anlass am Schaffusia’11, wo Queerdom zwei Tage lang einen Verpflegungsstand betreut und die Reise an die Europride in Roma. Zudem gibt der Präsident Michael Läubli bekannt, dass er das letzte Amtsjahr antritt. Im Laufe des Vereinsjahres wird auch Alexandra Wachter ihren Rücktritt als Vizepräsidentin bekannt geben. Zwischen 2010 und 2012 werden 15 Mitglieder austreten. Am 25.02.2012 zählt der Verein Queerdom 29 Mitglieder und 1 Gönner. An der 4. Generalversammlung wird Ronny Bien zum neuen Präsidenten gewählt. Michael Läubli wird aufgrund seines Engagements zum Ehrenmitglied gekürt.

Am 12.09.2012 hat Queerdom den neuen Treffpunkt feierlich eingeläutet. Auf Wunsch vieler Mitglieder haben wir nach einer Standortanalyse das Jazz Art Café als neuer Partner gewinnen dürfen. Der Vereinstreff findet im Jahr 2012 künftig jeden zweiten Mittwoch im Monat statt.
Dominik Gwerder wird sein Mandat im Februar 2013 niederlegen und tritt aus dem Vorstand zurück.
Die 5. Generalversammlung vom 23.02.2013 ist zugleich die Eröffnung des fünften Jubiläumjahres des Vereins.

Die Highlights zwischen 2003 und 2013

PRIDES
CSD Zürich (von 2004 bis 2008)
Zurich Pride Festival (jährlich seit 2010)
CSD Kreuzlingen/Konstanz 2009 - 1. grenzüberschreitender CSD weltweit
CSD Kreuzlingen/Konstanz 2011
Europride Zürich 2009
Europride Warszawa 2010 (Erlebnisbericht)
Europride Roma 2011 (Erlebnisbericht)
Pride Delémont 2012
Pride Fribourg 2013

AUSFLÜGE
Ausflug in den Mystery Park in Interlaken BE
Ausflug in die Salzminen ob Bex VD
Ausflug Europapark DE-Rust
diverse Wanderungen
diverse Konzertbesuche
Silvester 2004 in Luzern
diverse Grillplauschanlässe
Ausstellung Körperwelten
Ausstellung Hardbrücke
Ausstellung Witzerland
Ausstellung Pressebilder

TURNIERE/SPIELE/SPASS
Bowlingturniere (zweimal jährlich seit 2008)
Dartturniere (drei Ausführungen von 2010 bis 2012)
Minigolfturniere (jährlich seit 2009)
Billardturniere (jährlich seit 2010)
Quizshows (zwei Ausführungen)
1. Queer Singstar Show (grosser Schweizer Wettbewerb)

PARTIES
Mojo-Injection Parties (2003 und 2004)
Karaokenacht (von 2008 bis 2012)
WILSCH tanze (von 2010 bis 2012)
Rosa Weekend mit HOT und WILSCH (jährlich seit 2010)
diverse Ausgangsabende/-nächte

POLITIK/STANDAKTIONEN/AKTIVITÄTEN
12. PinkApple Filmfestival 2009
13. PinkApple Filmfestival 2010
Petition Adoptionsrecht "Gleiche Chancen für alle Familien" mit nationalen Standaktionen 2010
Coming-out Day Standaktionen (jährlich seit 2009)
IDAHO Pressekonferenz 2010
Herbstmesse Schaffhausen mit AIDS-Hilfe SH/TG (jährlich seit 2008)
Weihnachtsstand am Verkaufssonntag in Schaffhausen (jährlich seit 2008)
Schaffusia‘11
diverse Medienauftritte
Vereinszeitschrift QUEERDOM POST/QPonline 2010-2011